Selbsthilfegruppe Saarland-Trier

Schön, dass Sie da sind.


Die Oberberggruppe Saarland-Trier steht in Kooperation mit den Oberberg Kliniken.
Sie hat einen krankheitsübergreifenden Charakter und dient als Anlaufstelle für Patienten aller verschiedenen psychosomatischen Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen, Dysthymie, Abhängigkeitserkrankungen, Angst- oder Impulskontrollstörungen. 
 
Die Treffen der Oberberg Selbsthilfegruppe Saarland-Trier finden in der Regel     14-tägig montags statt. Dabei bleiben Patienten mit anderen Patienten in Kontakt. In der Gruppe findet ein Austausch über die eigenen Erfahrungen, aktuelle Krisen und Belastungen statt. Die Oberberg Selbsthilfegruppen bieten Patienten die Möglichkeit Ziele, wie beispielsweise die eigene Abstinenz zu stärken, sowie eigene ambulante therapeutische Ziele, umzusetzen. Durch die enge Verbindung zu den Kliniken ist eine stationäre Aufnahme zeitnah möglich

Jede Gruppe

besteht aus einem psychologischen Leiter und maximal 

10 Gruppenteilnehmern.

Die Selbsthilfegruppe steht allen offen - sowohl ehemaligen Patienten der Oberberg-Kliniken, als auch externen Interessenten.

Bleiben Sie nicht alleine mit Ihren Sorgen

Ehemalige Patienten der Oberberg Kliniken haben ein eigenes Netz an Selbsthilfegruppen - den Oberbergselbsthilfegruppen (OSHG) Verbund - aufgebaut.

Sie geben sich gegenseitig Halt und Hilfestellung - nach einem stationären Aufenthalt, begleitend zur ambulanten Psychotherapie oder als Gruppentherapie.

Derzeit existieren 59 Oberbergselbsthilfegruppen in Deutschland.

Termine und Treffpunkt

Die Selbsthilfegruppe trifft sich im 14-tägigen Rhythmus montags zwischen 18:00- 19:30 Uhr.

Die Gruppentreffen finden aktuell am Standort Trier im wunderschönen Schönstatt Zentrum statt.

Im Laufe des Jahres 2022 werden womöglich auch Treffen am Standort Lebach hinzukommen. 

Aktuelles

Stand 12. Dezember 2021

Seit dem 02. August finden die Gruppensitzungen nach der Corona-Pause 2020/2021  wieder statt


Ab dem 20.12.2021 treffen wir uns an unserem neuen Standort im wunderschönen Schönstatt Zentrum in Trier.

Ablauf einer Gruppensitzung

Zu Begin der Gruppensitzung stimmen wir uns mit einer Relaxations- oder autogenen Übung ein.

In einer Befindlichkeitsrunde schildert jeder Teilnehmer kurz sein momentanes Empfinden und die Erlebnisse der letzten Zeit.

Aus der Gruppe heraus entwickelt sich anschließend das Gesprächsthema des Abends bzw. es ergibt sich die Hilfestellung und Unterstützung der Gruppe an ein aktuell belastetes Gruppenmitglied.

Die Sitzung endet mit einer Reflexionsrunde und einem abschließenden Innehalten. 

Aufnahme in die Gruppe:

Interessenten nehmen selbst Kontakt mit dem psychologischen Leiter der Gruppe auf und erörtern in einem Gespräch die Aufnahme. 

Häufig werden die Teilnehmer auch durch den betreuenden Psychologen*in, den behandelnden Psychiater*in oder durch eine Klinik an die Gruppe empfohlen.
Umgekehrt kann sich auch aus der Gruppe heraus eine Empfehlung an die vorgenannten Stellen entwickeln.


Ausscheiden aus der Gruppe

Selbstverständlich steht es jedem Gruppenmitglied frei, die Selbsthilfegruppe jederzeit auf eigenen Wunsch zu verlassen.

 

Verschwiegenheit

Über die Inhalte der Gruppensitzungen herrscht zu jedem Zeitpunkt eine absolute Verschwiegenheit.

Was in unserem Raum gesprochen wird, das bleibt auch dort. 

Das ist die grundlegende Basis des Vertrauens innerhalb einer Selbsthilfegruppe. 

Gruppenregeln

.....wenn Menschen miteinander vertrauensvoll umgehen möchten, bedarf es ein paar weniger Regeln.....

Pünktlichkeit

Die Gruppensitzung beginnt und endet pünktlich. 
(um den Ablauf der autogenen Übung nicht zu stören, ist ein Einlass während dieser nicht möglich)

 
Teilnehmerzahl

Die Sitzung findet nur bei mindestens 4 Teilnehmern am jeweiligen Abend statt.
Damit jedes Gruppenmitglied ausreichend persönlichen Raum erhält, ist die maximale Teilnehmeranzahl je Sitzung auf 10 Personen begrenzt.

Anmelden - Abmelden

Die Teilnahme an jeder Sitzung ist nicht verpflichtend, jedoch sollte eine regelmäßige Anwesenheit gegeben sein. Am Freitag vor dem nächsten Gruppentreffen informieren die Teilnehmer über ihr Teilnahme oder Nichtteilnahme. 

Verschwiegenheit

Alle Gruppenmitglieder verpflichten sich zur absoluten Verschwiegenheit. Der Gruppenleiter sichert seinerseits zu jedem Zeitpunkt bedingungslose Verschwiegenheit zu.

Unkosten

Jedes Gruppenmitglied überweist per Dauerauftrag einen monatlichen Unkostenbeitrag von 20,- € zur Deckung der Raum- und weiterer Unkosten.